Vortrag // Christina Strunck: Kunst und Krise: Das Beispiel Chatsworth

Termindetails

Wann

29.01.2020
von 18:15 bis 19:30

Art

Mittwochsvortrag

Wo

Zentralinstitut für Kunstgeschichte, Katharina-von-Bora-Str. 10, München, Vortragssaal 242, II. OG

Termin übernehmen

Kunst und Krise: Das Beispiel Chatsworth

 Strunck: Entrance Hall, Chatsworth House - Derbyshire, England

Eingangshalle, Chatsworth House


Zu den großen Umbrüchen, die die Geschichte Großbritanniens im 17. Jahrhundert prägten, zählen die Hinrichtung König Karls I. (1649) und die "Glorious Revolution" (1688). Der Vortrag analysiert, wie diese Ereignisse im Bildprogramm der Painted Hall thematisiert wurden, die Louis Laguerre 1692-1694 im Auftrag des Duke of Devonshire auf dessen Landsitz Chatsworth ausmalte. Im Blickpunkt stehen dabei aktualisierende Formen der Antikenrezeption, kulturelle Übersetzungsprozesse, Zukunftsvisionen und Konfliktlösungsstrategien.

 

Prof. Dr. Christina Strunck ist nach beruflichen Stationen u. a. in Cambridge, York, Rom, Florenz, Paris und Marburg seit 2015 Inhaberin des Lehrstuhls für Kunstgeschichte an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg. Im Rahmen des DFG-Schwerpunktprogramms "Übersetzungskulturen der Frühen Neuzeit" leitet sie das Projekt "Kunst und Krise: Transnationale und interkonfessionelle Übersetzungsprozesse in Bildkünsten und Architektur in Großbritannien, 1625-1727". Ihre Forschungsschwerpunkte liegen im Bereich der italienischen, französischen und britischen Kunst und Architektur der Frühen Neuzeit.