Johann Andreas Wolff (1652–1716) – Hofmaler und Kunstintendant

Projektbeschreibung

Buchprojekt

Johann Andreas Wolff (16521716) – Hofmaler und Kunstintendant

Herausgegeben von Sibylle Appuhn-Radtke, Josef H. Biller, Dagmar Dietrich und Maria-Luise Hopp-Gantner

Johann Andreas Wolff ist in der bayerischen Kunstgeschichte kein Unbekannter: Er war ab etwa 1680 an zahlreichen sakralen und profanen Neu- und Umbauten in Bayern und Österreich beteiligt, z. B. an der Modernisierung der Münchner Residenz unter Kurfürst Max Emanuel. Andere seiner Auftraggeber waren Fürstbischof Johann Eckher von Freising und die Äbte großer österreichischer Stifte (St. Florian, Kremsmünster, Göttweig).

Da die letzte Monographie über Wolff 1988 erarbeitet wurde (Kuno Schlichtenmaier), ist das Bild von Wirken und Bedeutung des Malers zu revidieren. Neben Neufunden und partiell veränderten Zuschreibungen sowie einer Relektüre der zahlreich erhaltenen Quellen sollen neue Fragen an Wolffs Biographie und Œuvre gestellt werden: Wie ist seine Stellung im „Organigramm“ des Münchner Hofs zu verstehen? Verweist seine gelegentliche Benennung als „Director“ auf eine ähnliche Stellung, wie sie Friedrich Sustris unter Herzog Wilhelm V. einnahm? Wie hat der Künstler, der neben monumentalen Altarbildern auch Deckengemälde, Skulpturen und ephemere Triumphalbauten entwarf, zur Repräsentation von Hof und Kirche beigetragen? Wie lässt sich die Kooperation des Malers mit seinen fürstlichen und bürgerlichen, geistlichen und weltlichen Auftraggebern rekonstruieren? Welche Breitenwirkung hat Wolff, aus dessen Werkstatt bedeutende Maler wie Johann Georg Bergmüller hervorgingen, im nordalpinen Raum entfaltet? Ist die Rolle Münchens als Kunstzentrum um 1700 neu zu bewerten? 

Die Forschungsergebnisse einer Arbeitsgruppe sollen zu Wolffs 300. Todestag 2016 im Apelles Verlag erscheinen. Zugleich wird eine Ausstellung der Staatlichen Graphischen Sammlung München einen neuen Blick auf Wolff als Zeichner ermöglichen.

Projektdauer

1. September 2014 bis 30. Juni 2016

Beteiligte Institutionen

Zentralinstitut für Kunstgeschichte

Bayerisches Nationalmuseum
Bayerische Staatsgemäldesammlungen

Bayerische Verwaltung der staatlichen Schlösser, Gärten und Seen

Staatliche Graphische Sammlung München

Salzburg Museum

Stadtmuseum Freising

Information und Kontakt

Prof. Dr. Sibylle Appuhn-Radtke

Projektmitarbeiter ZI

Subnavigation

Navigation