Vortrag Guido Hinterkeuser

Termindetails

Wann

03.11.2004
von 18:15 bis 20:15

Art

Mittwochsvortrag

Wo

Zentralinstitut für Kunstgeschichte, Vortragsraum 242, II. OG, Katharina-von-Bora-Straße 10, 80333 München

Termin übernehmen

Ex oriente lux? - Andreas Schlüter und der polnische Anteil am Ausbau Berlins zur Königsmetropole

Mit der Umformung des alten Renaissanceschlosses in einen modernen Residenzbau und dem Reiterstandbild des Großen Kurfürsten auf der Langen Brücke gelangen dem 1694 zum brandenburgischen Hofbildhauer bestallten Andreas Schlüter (1659-1714) die Schlüsselwerke des Berliner Barock. Sie sind Ausdruck eines gesamteuropäischen Kulturtransfers, wie er gerade in der Zeit um 1700 weitverbreitet war. Der Vortrag untersucht, inwieweit Schlüters internationaler Anspruch auf seine langjährigen Erfahrungen in Warschau zurückzuführen ist, wo er von 1681 bis 1694 für den polnischen König Jan III. Sobieski tätig war.

Dr. Guido Hinterkeuser
Studium der Kunstgeschichte, Italianistik und Geschichte in Köln, Bonn, Berlin und Florenz. 2002 Promotion mit einer Studie zu Andreas Schlüters Umbau des Berliner Schlosses. Nach Tätigkeiten für die Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg in Potsdam und die Stiftung Schloss und Park Benrath in Düsseldorf derzeit im Auftrag des Fördervereins Berliner Schloss e.V. Vorbereitung einer Studie zur Restaurierungsgeschichte des Berliner Schlosses. Forschungsschwerpunkte: europäische Architekturgeschichte des 16. bis 20. Jahrhunderts; Kunst-, Architektur- und Kulturgeschichte in Berlin, Brandenburg und Preußen.

Subnavigation

Navigation