Festvortrag Rudolf Distelberger

Termindetails

Wann

24.11.2004
von 19:15 bis 21:15

Art

Mittwochsvortrag

Wo

Zentralinstitut für Kunstgeschichte, Vortragsraum 242, II. OG, Katharina-von-Bora-Straße 10, 80333 München

Termin übernehmen

Festvortrag anlässlich der Verleihung des Werner-Hauger-Stipendiums: "Der Zauber des Objektes: Kunstkammerstücke mit Naturalien" (Eine gemeinsame Veranstaltung mit dem Freundeskreis des Zentralinstituts für Kunstgeschichte, der CONIVNCTA FLORESCIT)

Vor allem exotische Materialen wie die Seychellennuß, Straußeneier oder Rhinozeroshörner übten nicht nur auf die Sammler, sondern auch auf die Künstler eine besondere Faszination aus. Speziell Goldschmiede, welche im späten 16. Jahrhundert über die Konventionen der ars mechanica des Handwerks hinausstrebten, thematisierten und gestalteten die mit den Naturalien verbundenen Mythen. So entstanden faszinierende Kunstkammerstücke, deren gedankliches Programm uns heute wie ein Bilderrätsel erscheint. Das Problem wird anhand einiger Stücke aus der Kunstkammer des Kunsthistorischen Museums vorgestellt.

Prof. Dr. Rudolf Distelberger
Studium der Kunstgeschichte und Archäologie in Wien und Rom, zuerst tätig im Bundesdenkmalamt, ab 1971 Kurator in der Kunstkammer des Kunsthistorischen Museums, dort zuletzt Direktor der Sammlung. Mitglied des Instituts für österreichische Geschichtsforschung. Neben dem Museumsdienst Lektor an der Universität. Forschungen und Publikationen zur Museumskunde und Geschichte des Sammelwesens, Technik und Geschichte der Steinschneidekunst und Techniken der Goldschmiedekunst. Seit Dezember 2002 im Ruhestand.

Subnavigation

Navigation