Vortrag Kerstin Merkel

Termindetails

Wann

09.03.2011
von 18:15 bis 20:15

Art

Mittwochsvortrag

Wo

Zentralinstitut für Kunstgeschichte, Vortragsraum 242, II. OG, Katharina-von-Bora-Straße 10, 80333 München

Termin übernehmen

Rituale öffentlicher Trauer. Die Funeralfeier der Elisabetta Sirani in Bologna 1665

1665 starb die Malerin Elisabetta Sirani, erst 26 Jahre alt. Die Stadt Bologna richtete ihr eine ungewöhnlich prächtige Funeralfeier aus, deren Zentrum eine an der Staffelei sitzende Wachseffigie bildete. Die Bestattung erfolgte im selben Grab, in dem bereits Guido Reni ruhte, mit dem Elisabetta im gemeinsamen Epitaph zum idealen Künstlerpaar verbunden wurde. Die Inszenierung der Malerin korreliert mit dem Bologneser Selbstverständnis, die einheimische Kunstszene sei als aktuelle Ablösung der Florentiner Renaissance eine Umgebung, in der auch weibliche Talente erblühen konnten.

Prof. Dr. Kerstin Merkel
Studium der Kunstgeschichte, Klassischen Archäologie und Ägyptologie in Mainz und Studienaufenthalte in Italien und im Nahen Osten. Promotion in Mainz. Kerstin Merkel habilitierte sich 2002 an der Universität in Kassel mit dem Thema „Jenseits-Sicherung. Kardinal Albrecht von Brandenburg und seine Grabdenkmäler“. Seit 2001 ist sie als Lehrbeauftragte an der Katholischen Universität Eichstätt tätig. Im Wintersemester 2009/10 hatte sie eine Gastprofessur am Kunstgeschichtlichen Institut der Universität in Wien inne und vertrat dort den Bereich der mittelalterlichen Kunst. 2010 wurde sie zur Honorarprofessorin an der Katholischen Universität in Eichstätt ernannt.

Subnavigation

Navigation