Beitrag Antje Neumann und Linda Tschöpe

Termindetails

Wann

13.03.2013
von 15:00 bis 16:00

Art

Tagungsbeitrag

Wo

Zentralinstitut für Kunstgeschichte, Vortragssaal Raum 242, II. OG, Katharina-von-Bora-Straße 10, 80333 München

Termin übernehmen

„Werkverzeichnis der kunstgewerblichen und raumkünstlerischen Arbeiten Henry van de Veldes (1863–1957)“ – Strategien zur Bewältigung der Vielfalt und Menge

Das erstaunlich vielfältige Werk Henry van de Veldes ist bisher lediglich in den Bereichen Architektur und Buchkunst umfangreicher aufgearbeitet. Das Werkverzeichnis der Raumkunst und des Kunsthandwerks soll diese Lücke schließen und den Desorientierungen im Hinblick auf Datierung, Umfang und Entstehungszusammenhänge von van de Veldes vielgestaltigen Arbeiten ein Ende bereiten. Es wendet sich als Grundlagenwerk an Wissenschaftler und Sammler.

Linda Tschöpe
2005 "Freiwilliges Jahr in der Denkmalpflege" im Diözesanmuseum Paderborn, dort Mitarbeit an der Ausstellung "Canossa 1077" und dem Begleitkatalog. Anschließend Studium der Museologie in Leipzig und Dijon (Frankreich). 2011 Abschluss mit Diplom, seither Mitarbeiterin der Klassik Stiftung im DFG-Forschungsprojekt "Werkverzeichnis Henry van de Velde".

Antje Neumann
1994 bis 2000 Studium der Kunstgeschichte, Romanistik und Sprechwissenschaft in Jena und Aix-en-Provence (Frankreich). Seit 2000 wissenschaftliche Mitarbeiterin in der Klassik Stiftung Weimar, dort seit Ende 2001 im DFG-Forschungsprojekt "Werkverzeichnis Henry van de Velde". Verschiedene Publikationen und Beiträge zum Leben und Wirken Henry van de Veldes. Dissertation zum Thema "Henry van de Velde und Harry Graf Kessler – Der Briefwechsel (1897–1937)".

Subnavigation

Navigation