Ausstellung am ZI: "Platz da im Pantheon! Künstler in gedruckten Porträtserien bis 1800"

Die Ausstellung „Platz da im Pantheon!“ ist bis 1. Februar 2019 im ZI zu sehen

 

 

 

Die Ausstellung „Platz da im Pantheon!“ untersucht erstmals zusammenhängend gedruckte Künstlerbildnisse in Porträtserien bis 1800: von den frühesten Holzschnittporträts in Büchern ab dem späten 15. Jahrhundert über die zahlreichen Bildnisviten-Bücher seit dem 16. Jahrhundert bis hin zu den in großer Auflage erschienenen englischen magazines vom Ende des 18. Jahrhunderts. Leitfragen der Ausstellung sind, welche Geschichte die Künstlerporträts über die Fremdwahrnehmung und das Selbstverständnis von Künstlern erzählen und welche Rolle das gedruckte Künstlerbildnis für die nationale wie europäische Kanonbildung der Berühmtheiten spielte.

2019 folgt der zweite Teil der Ausstellung, der das 19. Jahrhundert und dann auch das Aufkommen fotografischer Porträtserien thematisieren wird.

 

AUSSTELLUNGSERÖFFNUNG „Platz da im Pantheon!“: 24. Oktober 2018, 18.15 Uhr, Zentralinstitut für Kunstgeschichte, Vortragsraum 242. Mit einem Eröffnungsvortrag von Prof. Dr. Valeska von Rosen (Ruhr Universität Bochum): "Louis Janmots Selbstbespiegelung"

 

Zur Ausstellung erscheint ein Katalog: Annalena Döring, Franz Hefele und Ulrich Pfisterer (Hg.): Platz da im Pantheon! Künstler in gedruckten Porträtserien bis 1800, Passau: Dietmar Klinger Verlag 2018

 

Die Ausstellung ist vom 25. Oktober 2018 bis zum 1. Februar 2019 jeweils Montag bis Freitag, 9.00-20.00 Uhr zugänglich. Der Eintritt ist kostenfrei.

Im Frühjahr 2019 wird die Ausstellung in den Kunstsammlungen der Ruhr-Universität Bochum zu sehen sein.

Subnavigation

Navigation