Benutzerspezifische Werkzeuge

Sie sind hier: Startseite / Personen / Aleksandra Matczyńska, M.A.

Aleksandra Matczyńska, M.A.

Stipendiatin des Programms NAWA PROM, April 2022


Zimmer: 141

Telefon: +49 89 289-27578
Abteilung/en: Forschung
Gruppe/n: Stipendiaten

Vita

  • seit 2020 | Doktorandin im Fach Kunstgeschichte an der Institut für Kunst der Polnischen Akademie der Wissenschaften, Arbeitstitel: Die Stiftungstätigkeit der adliger Frauen in Schlesien, Nieder- und Ober Lausitz und Sachsen in den Jahren 1520 bis 1650. (Betreuer: Prof. Dr. Jan Harasimowicz, Prof. Dr. Katarzyna Mikocka-Rachuba).
  • 2017 – 2019 | Universität Wrocław, Studium der Kunstgeschichte, (Thema der Masterarbeit: Hölzernen Taufbecken aus den Jahren 1580–1660 in Schlesien).
  • 2017 – 2018 | Leonhard Moll-Stiftung Stipendium, Ludwig-Maximilians-Universität München, Studium der Kunstgeschichte.
  • 2014 – 2017 | Universität Wrocław, Schwerpunkt Kunstgeschichte, (Thema der Bachelorarbeit: Hölzernes Taufbecken aus Konin Żagański in der Sammlung des Nationalmuseums in Wrocław).
  • seit 2021 | Projektmitarbeiterin am „Residenzstädte im Alten Reich (1300–1800). Urbanität im integrativen und konkurrierenden Beziehungsgefüge von Herrschaft und Gemeinde“, Akademie der Wissenschaften zu Göttingen, (Forschungsgebiet Schlesien).
  • seit 2020 | Projektmitarbeiterin am „Protestant Church Architecture of the 16th-18th centuries in Europe“, Institut für Kunstgeschichte, Universität Wrocław.
  • seit 2019 | Projektmitarbeiterin am „Die Bau- und Kunstdenkmäler von Niederschlesien – Kreise Guhrau/Góra, Wohlau/Wołów, Glogau/Głogów und Polkwitz/Polkowice“, Institut für Kunstgeschichte, Universität Wrocław.

Publikationen

  • Komemoratywne i reprezentacyjne aspekty działalności fundacyjnej luteranek na Śląsku. Trzy szlacheckie fundacje z lat 1570–1620 [Erinnerungs- und repräsentative Aspekte der Stiftungstätigkeit der lutherischen Frauen in Schlesien. Drei adelige Stiftungen aus den Jahren 1570–1620], in: Odrodzenie i Reformacja w Polsce, T. LXV (2021), S. 217–238.
  • Die Stiftungstätigkeit der niederadligen Frauen im Bereich des Kirchenbaus und der Kirchenkunst in den Jahren 1520 bis 1650. Ausgewählte Beispiele aus Schlesien, in: Niederadlige Herrschaftskulturen (Junges Forum LEUCOREA, Bd. 4) hrsg. von L. Helten, A. Neugebauer, U. Schirmer, Halle/Saale 2021, S. 202–215.
  • ››Na koniec zwróćcie swoje oczy i serca w stronę nakrywy chrzcielnicy i patrzcie!‹‹ Obraz i słowo w dekoracji luterańskich chrzcielnic drewnianych z lat 1580–1660 na Śląsku [Bild und Wort in der Dekoration der lutherischen hölzernen Taufbecken aus den Jahren 1580–1660 in Schlesien], in: Východočeské Listy Historické, 41, S. 7–32.
  • ››Prywatna‹‹ łaźnia kardynała Bibbieny w Pałacu Watykańskim [Die "private" Badezimmer von Kardinal Bibbiena im Vatikanpalast], in: „Quart” Kwartalnik Instytutu Historii Sztuki Uniwersytetu Wrocławskiego, 2 (52) / 2019, S. 3–14.

 

[Stand April 2022]