Dr. Birgit Jooss

Forschungsabteilung

Leiterin des Projekts „Händler, Sammler und Museen: Die Kunsthandlung Julius Böhler in München, Luzern, Berlin und New York. Erschließung und Dokumentation der gehandelten Kunstwerke 1903-1994“


Zimmer: U10.2a

E-Mail:
Telefon: +49 89 289-27550
Abteilung/en: Forschung
Gruppe/n: Mitarbeiter

Vita

  • 1986-1992 Studium der Kunstgeschichte, Kunstpädagogik und Geschichte in München
  • 1998 Promotion (Dr. phil.) in München: Lebende Bilder. Körperliche Nachahmung von Kunstwerken in der Goethezeit
  • 1992-2001 Ausstellungs- und Museumsmitarbeit im Deutschen Historischen Museum, Berlin, Museum Villa Stuck, München, und Schlossmuseum Murnau
  • 2000-2001 Wissenschaftliche Assistenz am Institut für Kunstgeschichte der LMU München
  • seit 2000 Dozentin an verschiedenen Hochschulen: Universität München, Akademie der bildenden Künste München, Universität Nürnberg-Erlangen, Fachhochschule Potsdam, Universität Göttingen und Kunsthochschule Kassel
  • 2002-2007 Leitung des Recherchebüros eurinos. kunst- und kulturrecherche
  • 2003-2007 Wissenschaftliche Mitarbeit an der Akademie der Bildenden Künste, München
  • 2003-2005 Studium der Archivwissenschaften in Potsdam
  • 2007-2015 Leitung des Deutschen Kunstarchivs im Germanischen Nationalmuseum, Nürnberg
  • 2009 Diplom in Archivwissenschaften in Potsdam: Die Digitale Edition der Matrikelbücher der Akademie der Bildenden Künste München
  • 2015 Direktorin des Archivs der Akademie der Künste, Berlin
  • 2016-2020 Direktorin des documenta archivs, Kassel
  • seit 2020 am ZI

Forschungsschwerpunkte (u.a.)

  • Kunsthandel, Kunstmarkt und Sammlungsgeschichte im 19./20. Jahrhundert
  • Kunstbetrieb, KünstlerInnenausbildung, KünstlerInnenstatus
  • Kunstarchive, Künstlernachlässe

Mitgliedschaften / Beratungen

  • Deutsche Gesellschaft für Photographie e.V.
  • Verband der deutschen Archivarinnen und Archivare e.V.
  • Wissenschaftlicher Beirat des Instituts für Moderne Kunst, Nürnberg

Literaturverzeichnis

Monografien

Birgit Jooss:
Die digitale Edition der Matrikelbücher der Akademie der Bildenden Künste. (= Schriften des Instituts für Dokumentologie und Editorik, Band 4), Norderstedt 2010

Birgit Jooss:
Ateliers als Weihestätten der Kunst. Der „Künstleraltar“ um 1900, München 2002

Birgit Jooss:
Lebende Bilder. Körperliche Nachahmung von Kunstwerken in der Goethezeit, Berlin 1999

Digitale Projekte

Birgit Jooss:
Wie viel Bauhaus steckt in der documenta? Eine Spurensuche. Erste virtuelle Ausstellung des documenta archivs. URL: www.documenta-bauhaus.de  [Freischaltung: 15.08.2019]

Birgit Jooss:
Die Gesichter des Deutschen Kunstarchivs. Erste virtuelle Ausstellung des Germanischen Nationalmuseums. URL: http://gesichter-des-dka.gnm.de [Freischaltung: 22.10.2014]

Birgit Jooss:
Galerie Heinemann online. Forschungsdatenbank. URL: http://heinemann.gnm.de [Freischaltung: 29.07.2010]

Birgit Jooss:
Die Matrikelbücher der Münchner Kunstakademie. Digitale Edition. URL: http://matrikel.adbk.de [Freischaltung 16.04.2008]

 

Herausgeberschaften

Birgit Jooss, Philipp Oswalt und Daniel Tyradellis:
bauhaus I documenta. Vision und Marke. (= Schriftenreihe des documenta archivs, Band 31), Leipzig 2019

Birgit Jooss und Lars Blunck:
Die Gesichter der Kunst. Beiträge der Tagung im Germanischen Nationalmuseum, Nürnberg 2018

Birgit Jooss:
Johannes Grützke. Die Retrospektive. (=Werke und Dokumente, N.F. 15), Nürnberg 2011

Christian Fuhrmeister und Birgit Jooss:
Isar/Athen. Griechische Künstler in München – Deutsche Künstler in Griechenland. URL: https://archiv.ub.uni-heidelberg.de/artdok/volltexte/2008/493/ [16.04.2008]

Walter Grasskamp und Birgit Jooss:
Branko Senjor. 60er Jahre – Umbruchsjahre. Fotografien aus der Münchener Kunstakademie, München / Berlin 2006

Christian Fuhrmeister und Birgit Jooss:
Nationale Identitäten – Internationale Avantgarden. München als europäisches Zentrum der Künstlerausbildung. zeitenblicke 5 (2006), Nr. 2, URL: http://www.zeitenblicke.de/2006/2/ [19.09.2006]

Aufsätze, Katalogbeiträge (Auswahl)

Birgit Jooss:
Die Geschäftsunterlagen der Galerie Heinemann. Eine bedeutende Grundlage für die weiterführende Provenienzforschung
In: Provenienzforschung in deutschen Sammlungen. Einblicke in zehn Jahre Projektförderung. Hrsg. vom Deutschen Zentrum Kulturgutverluste, Magdeburg, Berlin / Boston 2019, S.265-272

Birgit Jooss:
München – Die Stadt der Künstlerfürsten
In: „Malerfürsten“. Hrsg. von der Kunst- und Ausstellungshalle Bonn (Konzept: Doris Lehmann und Katharina Chrubasik), München 2018, S. 39 – 51

Birgit Jooss:
Die virtuelle Ausstellung „Die Gesichter des Deutschen Kunstarchivs“ im Internet – Überlegungen zu Persönlichkeitsschutz und Urheberrecht
In: „Die brisante Akte. Problembehaftete Bestände in Universitäts- und Wissenschaftsarchiven“. Hrsg. von Clemens Wachter, Leipzig 2016, S. 56 – 76

Birgit Jooss:
„Süßer Schatz und süßes Schätzchen“ – Otto Dix’ Briefe an Käte und Katharina Koenig in Dresden
In: Anzeiger des Germanischen Nationalmuseums 2014. Hrsg. von G. Ulrich Großmann, Nürnberg 2015, S. 127 – 144

Birgit Jooss:
Warum schriftliche Nachlässe von Künstlerinnen und Künstlern aufbewahren?
In: Was bleibt. Konzepte für den Umgang mit Künstlernachlässe. Hrsg. vom Künstlerbund Baden-Württemberg e.V., Neustadt 2015, S. 213 – 217

Birgit Jooss:
Galerie Heinemann. Die wechselvolle Geschichte einer jüdischen Kunsthandlung zwischen 1872 und 1938
In: Anzeiger des Germanischen Nationalmuseums 2011. Hrsg. von G. Ulrich Großmann, Nürnberg 2012, S. 69 – 84

Birgit Jooss:
„Ein Tadel wurde nie ausgesprochen“. Prinzregent Luitpold als Freund der Künstler
In: Prinzregent Luitpold von Bayern. Ein Wittelsbacher zwischen Tradition und Moderne. Hrsg. von Ulrike Leutheusser und Hermann Rumschöttel, München 2012, S. 151 – 176

Birgit Jooss:
Galerie Heinemann online. Ein Internet-Datenbankprojekt des Deutschen Kunstarchivs zur Erleichterung von Provenienzrecherchen
In: NS-Raubgut in Museen, Bibliotheken und Archiven. Viertes Hannoversches Symposium. Hrsg. von Regine Dehnel, Frankfurt am Main 2012, S. 409 – 419

Birgit Jooss:
Nachlassverwaltung mit Geschäftssinn. Wie der schriftliche Nachlass von Lovis Corinth ins Deutschen Kunstarchiv gelangte
In: Von Künstlernachlässen und ihren Verwaltern“. Eine Publikation des Arbeitskreises selbständiger Kultur-Institute e.V. – AsKI. Hrsg. von Volkmar Hansen, Ulrike Horstenkamp und Gabriele Weidle, Bonn 2011, S. 34 – 51

Birgit Jooss:
Die Münchner Bildhauerschule. Figürliche Arbeiten im Zeichen der Tradition
In: Anzeiger des Germanischen Nationalmuseums 2009. Hrsg. von G. Ulrich Großmann, Nürnberg 2010, S. 135 – 169

Birgit Jooss:
Potentiale der Einbindung externen Wissens – Die digitale Edition der Matrikelbücher der Akademie der Bildenden Künste München
In: Archive im digitalen Zeitalter. Überlieferung – Erschließung – Präsentation. 79. Deutscher Archivtag 2009 in Regensburg, Fulda 2010, S. 91 – 105

Birgit Jooss:
München als Ursprungsort des deutschen Impressionismus
In: Der deutsche Impressionismus. Hrsg. von Jutta Hülsewig-Johnen und Thomas Kellein, Köln 2009, S. 51 – 60

Birgit Jooss:
Kunstinstitutionen. Zur Entstehung und Etablierung des modernen Kunstbetriebs
In: Geschichte der bildenden Kunst in Deutschland. Vom Biedermeier zum Impressionismus. Hrsg. von Hubertus Kohle, München / Berlin / London / New York 2008, S. 188 – 211

Birgit Jooss:
„gegen die sogenannten Farbenkleckser". Die Behauptung der Münchner Kunstakademie als eine Institution der Tradition (1886 – 1918)
In: 200 Jahre Akademie der Bildenden Künste München. "... kein bestimmter Lehrplan, kein gleichförmiger Mechanismus". Hrsg. von Nikolaus Gerhart, Walter Grasskamp und Florian Matzner, München 2008, S. 54 – 65

Birgit Jooss:
Zu den Studentenunruhen von 1968
In: Zwischen deutscher Kunst und internationaler Modernität. Formen der Künstlerausbildung 1918 bis 1968. Hrsg. von Wolfgang Ruppert und Christian Fuhrmeister, Weimar 2007, S. 81 – 102

Birgit Jooss:
Die Villa Stuck – Gesehen mit den Augen ihrer Zeitgenossen
In: Villa Stuck. Hrsg. von Jo-Anne Birnie Danzker, Ostfildern 2006, S. 235 – 255, 309 – 311

Birgit Jooss:
„Bauernsohn, der zum Fürsten der Kunst gedieh“ – Die Inszenierungsstrategien der Künstlerfürsten im Historismus
In: Plurale. Zeitschrift für Denkversionen. Heft 5 – Gewinn. Hrsg. von Mirjam Goller, Guido Heldt, Brigitte Obermayer und Jörg Silbermann, Berlin 2005, S. 196 – 228