Einführung in die Ausstellung "Hans Haacke" von Ursula Ströbele

Termindetails

Wann

11.12.2019
von 18:15 bis 18:30

Art

Sonstiges

Wo

Zentralinstitut für Kunstgeschichte, Vortragsraum 242, II. OG, Katharina-von-Bora-Straße 10, 80333 München

Termin übernehmen

 

Hans Haacke ist bekannt für seine institutionskritischen Arbeiten, in denen er sozialpolitische Verflechtungen des Kunst(markt)systems aufdeckt und thematisiert. In seinem weniger bekannten Frühwerk, etwa in der Franziskanischen Serie (ca. 1965-72) setzt er Tiere und Pflanzen als Akteure in biologischen Real-zeitlichen Systemenein. Gerade diese Serie hinterfragtdie Grenzen eines Werks in Bezug auf seine Umwelt sowie die mittlerweile kontrovers diskutierte Trennung zwischen Kultur und Natur.

 

Mit dem anschließenden Vortrag von Hartmut Böhme Der Niedergang naturästhetischer Evidenz, oder: Über die Unvermeidlichkeit der Natur in den Künsten beginnt die Vortragsreihe Kunst Natur Politik: Jetzt am Zentralinstitut für Kunstgeschichte.

 

Die Ausstellung ist vom 12. Dezember 2019 bis zum 7. Februar 2020 jeweils Montag bis Freitag, 9.00-20.00 Uhr zugänglich. An Sonn- und Feiertagen bleibt die Ausstellung geschlossen.
Der Eintritt ist kostenfrei.