Benutzerspezifische Werkzeuge

Sie sind hier: Startseite / Personen / Dr. Ursula Ströbele

Dr. Ursula Ströbele

Dr.  Ursula Ströbele

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Studienzentrum zur Kunst der Moderne und Gegenwart


Zimmer: 139

Telefon: +49 (0)89-289-27570
Abteilung/en: Forschung
Gruppe/n: Mitarbeiter

Vita

  • seit März 2019 | Wissenschaftliche Mitarbeiterin des Zentralinstitut für Kunstgeschichte
  • 2019 | Künstlerische Leitung des Kunstvereins Arnsberg
  • 2015-2020 | DFG-Wissenschaftliches Netzwerk „Theorie der Skulptur“ (http://theoriederskulptur.de)
  • 2012-2018 | Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut Kunstwissenschaft und Ästhetik der Universität der Künste, Berlin
  • 2011-2012 | Forschungsstipendium der Fritz Thyssen Stiftung
  • 2009-2011 | Kommunikationsleitung und Studio Management im Atelier Anselm Reyle, Berlin
  • 2011 | Promotionspreis Philosophische Fakultät der HHU Düsseldorf
  • 2010 | Förderpreis des Instituts für Kunstgeschichte der HHU Düsseldorf
  • 2010 | Promotion an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf zu den Bildhaueraufnahmestücken der Königlichen Akademie in Paris 1700–1730
  • 2007-2010 | Stipendiatin des Deutschen Forums für Kunstgeschichte (Paris), DAAD, Evangelisches Studienwerk Villigst e.V.
  • 2006 | Magisterarbeit zum Grabmal des Kardinal Richelieu von François Girardon in der Chapelle de la Sorbonne
  • Studium der Kunstgeschichte, Informationswissenschaften, Betriebswirtschaftslehre in Düsseldorf, Paris und Wuppertal

Forschungsschwerpunkte

  • Französische Barockplastik
  • Bildhauerei 20. und 21. Jahrhundert, zeitgenössische Kunst
  • Ausstellungspraxis und Vermittlung
  • Ateliergeschichte und Künstler-Inszenierung
  • Naturästhetik
  • Kunst und Ökologie

Mitgliedschaften

  • Kuratoriumsmitglied Georg Kolbe Museum, Berlin
  • International Council of Museums (ICOM)
  • Deutscher Hochschulverband
  • Verband Deutscher Kunsthistoriker
  • Ulmer Verein
  • Postdoc-Forum Frankreichforschung

Literaturverzeichnis

Monografien / Herausgeberschaften

  • Martina Dobbe und Ursula Ströbele: Gegenstand: Skulptur, Berlin: Brill 2020 (Beitrag: Real-zeitliches System und skulpturale Situation: Hans Haacke und Pierre Huyghe, S. 97-118)
  • Guido Reuter und Ursula Ströbele: Skulptur und Zeit im 20. und 21. Jahrhundert, Köln: Böhlau 2017 (Beitrag: Performing the making – die Eigenzeit der „lebenden Skulptur“ zwischen Dauer und Augenblick, S. 143–160)
  • Andreas Greiner und Jan-Philipp Sexauer und Ursula Ströbele: 24 h Skulptur. Notes on Time Sculptures, Berlin: DISTANZ 2015
  • Ursula Ströbele: Mise en Scène – Skulptur und Narration. Untersuchungen zu Anish Kapoor, München: Silke Schreiber 2013
  • Ursula Ströbele: Die Bildhaueraufnahmestücke der Académie Royale de Peinture et de Sculpture in Paris 1700 -1730, Petersberg: Imhof 2012 (Studien zur internationalen Architektur- und Kunstgeschichte, 89)

Aufsätze, Katalogbeiträge, Lexikonartikel

  • Joseph Beuys. Plastische-skulpturale Arbeiten, in: Timo Skrandies, Bettina Paust (Hg.), Joseph Beuys-Handbuch. Leben - Werk - Wirkung, Stuttgart: J.B. Metzler 2021 ( = in Vorbereitung)
  • Kunstchronik, 73/7, 2020 (Special Issue Kunst Natur Politik – Jetzt!, hg. mit Christine Tauber), Beitrag: Fundstück aus dem WDR Archiv, Köln: Selbstporträt eines deutschen Künstlers in New York, S. 388–396
  • Ursula Ströbele: Andreas Greiner. Tangible and Virtual (Eco-)Systems. Paradoxes of the Everyday, in: Carson Chan (Hrsg.), Life Forms. Andreas Greiner, Köln: Snoeck 2020, S. 83–90
  • Ursula Ströbele: Aktivierte Textilobjekte. Franz Erhard Walther. Shifting Perspectives. Rezension der Ausstellung im Haus der Kunst, 6.3.-29.11.2020, in: Kunstchronik, 9/10, 2020, S. 485–492
  • Ursula Ströbele: Das Grabmal Kardinal Richelieus, in: Absolutely free? Invention und Gelegenheit in der Kunst, hrsg. Christof Baier, Sarah Czirr, Astrid Lang, Gina Möller, Wiebke Windorf, Bielefeld: transcript 2019, S. 339-356
  • Ursula Ströbele, Christa Sommerer & Laurent Mignnoneau; Maximilian Prüfer, in: Andrea Firmenich (Hrsg.), Flügelschlag. Insekten in der Kunst, Ausst.-Kat. Museum Haus Sinclair, Stiftung Nantesbuch, Berlin: Distanz 2019, S. 46, 54
  • Ursula Ströbele: Attention! Skulpturale Formen des Stillstands in Living Sculpture und Fotografie, in: Künste des Anhaltens. Ästhetische Verfahren des Stillstellens, hrsg. Barbara Gronau, Berlin: Neofelis 2019, S. 96–112
  • Ursula Ströbele: Aufführung, Ereignis, Explosion. Zeitfragen in der Skulptur seit Roman Signer, in: Roman Signer. Neue Arbeiten [Ausst.-Kat. Kestner Gesellschaft Hannover], hrsg. Christina Végh und Julika Bosch, Köln: Snoeck Verlagsgesellschaft 2018, S. 5–12
  • Ursula Ströbele: Nach der Natur. Prozesse des Lebens in der Skulptur, in: Skulptur lehren. Künstlerische, kunstwissenschaftliche und kunstpädagogische Perspektiven auf Skulptur im erweiterten Feld, hrsg. Sara Hornäk, Paderborn: Fink 2018, S. 137–160
  • Ursula Ströbele: OBJEKTE, benutzen. Angewandte(s in der) Kunst seit Franz Erhard Walther und Hans Haacke, Angewandte Kunst und Bild, hrsg. Hans Körner und Manja Wilkens, München: Morisel 2018, S. 134–151
  • Ursula Ströbele: Skulpturale Rhetoriken der Natur. Das Erbe Hans Haackes und die Skulptur als Real Time System heute, in: Kritische Berichte, Vol. 2, 2017, (Post)Nature/Natur (T)Räume, hrsg. Ana Minta und Louise Malcolm, S. 74-83  
  • Ursula Ströbele: Concepts of Nature in Sculpture Today, in: Graduate Symposium Compendium, Nasher Prize, hrsg. Nasher Sculpture Center, Dallas 2017, S. 41–58
  • Ursula Ströbele: Vom bas-relief zum ronde-bosse. Narration und Zeitlichkeit bei den Bildhaueraufnahmestücken der königlichen Akademie in Paris, in: MORCEAUX. Die bildhauerischen Aufnahmestücke europäischer Kunstakademien im 18. und 19. Jahrhundert, hrsg. Tomas Macsotay und Johannes Myssok, Böhlau: Köln 2016, S. 49–67.
  • Ursula Ströbele:„Erwin Wurms One Minute Sculptures im Kontext der lebenden Plastik", in: Erwin Wurm: Bei Mutti, Ausst.-Kat. Berlinische Galerie, München [u.a.]: Prestel 2016
  • Ursula Ströbele:Formen eines zeitgenössischen Klassizismus: Vergangenheit als Utopie, Zukunft als Dystopie?, in: Dystotal, [Ausst.-Kat. Ludwig Forum Aachen], hrsg. Andreas Beitin und Esther Boehle und Esko Nummelin, Köln: Walther König 2016
  • Ursula Ströbele:Mensch Tier Pflanze. Human und Non-human Living Sculptures, in: Andreas Greiner. Anatomy of a Fairy Tale, hrsg. Stefan Vicedom/Neuer Aachener Kunstverein, Wien: Verlag für Moderne Kunst 2016, S. 70–98
  • Ursula Ströbele: Einführungstexte, in: The Sense of Movement. When Artists Travel, hrsg. András Szántó, Berlin: Distanz 2016 
  • Ursula Ströbele: Plastische Vergänglichkeit – Zeitlichkeit und Ephemeres in der Skulptur, in: Kunsttexte.de, 2014, 4: Gegenwart 
  • Ursula Ströbele: Zeit-Skulpturen, in: Grenzenlose Skulptur. Ein Überblick über das skulpturale Heute, Kunstforum International, Bd. 229, hrsg. Sabine B. Vogel, Oktober-November 2014, S. 216–223
  • Ursula Ströbele: Anish Kapoors Cloud Gate – Dialog mit dem eigenen Spiegelbild, in: Nike Bätzner (Hg.), Die Aktualität des Barock, Diaphanes Verlag, Zürich (u.a.) 2014, S. 226–242
  • Ursula Ströbele: Sculpture as performance?, in: Burning, Noit Magazine Flat Time House, London, hg. Lisa Le Feuvre, London 2014, S. 75–85
  • Ursula Ströbele: Lexikonbeiträge: Mischa Kuball und Alicja Kwade, in: Allgemeines Künstlerlexikon, De Gruyter Saur, hrsg. Andreas Beyer und Benedicte Savoy und Wolf Tegethoff, München 2014
  • Ursula Ströbele: Im Sturm der Zeit. Jenny Mucchi-Wiegmann – Bildhauerin der Partisanen, in: Reaktionär? Konservativ? Modern? Figürliche Plastik der frühen Nachkriegszeit in Deutschland, hrsg. Hans Körner und Guido Reuter, Düsseldorf: University Press 2013, S. 169–188, (Theorie, Praxis und Geschichte der Kunst, 1)
  • Ursula Ströbele: Bericht vom plastischen Raum, in: „AUFGESTELLT - Skulptur aus der Sammlung Wemhöner, hrsg. Philipp Bollmann, Bielefeld 2013
  • Rezension: Anne Betty Weinshenker, A God or a Bench. Sculpture as a Problematic Art during the Ancien Régime, Brüssel [u.a.] 2008, in: Kunstform, München, 11.2010, 7, (www.sehepunkte.de/2010/07/17207.html)
  • Rezension: Gundolf Winter, Jens Schröter, Christian Spies (Hrsg.), Skulptur – zwischen Realität und Virtualität, München 2006, in: Kunstform, München, 9.2008, 4. (www.sehepunkte.de/2008/04/14249.html)
  • Rezension: Geneviève Bresc-Bautier, Jacques Foucart, Alexandre Gady (Hrsg.), La Sorbonne: Un musée, ses chefs-d'œuvre. Réunion des Musées Nationaux, Paris 2007, in: Kunstform München, 8.2007, 12 (http://www.sehepunkte.de/2007/12/13213.html)
  • Ursula Ströbele: Primary Structures – Secondary Structures, in: Secondary Structures, [Ausst.-Kat, KIT/Kunsthalle Düsseldorf], hrsg. Konsortium, Düsseldorf 2007

 Kuratorische Projekte

  • 2020 | Hans Haacke, Städtisches Museum Abteiberg Mönchengladbach
  • 2019 | Hans Haacke, Zentralinstitut für Kunstgeschichte
  • 2019 |  ...alle Jahre wieder...Jahresgaben 2019, Kunstverein Arnsberg
  • 2019 | Anne Duk Hee Jordan, Kunstverein Arnsberg 
  • 2019 | Angela Fette. Die hermetischen Häuser, Kunstverein Arnsberg
  • 2019 | IN MEDIAS RES, Kunstverein Arnsberg
  • 2017 | Be water. Awst & Walther, Georg Kolbe Museum Berlin (mit Julia Wallner)
  • Evolutionary Urge. 24 h Sculpture (Digital / Virtual), Navel, Los Angeles (mit Andreas Greiner)
  • 2016 | Hybrid Modus. New Positions in Bio-, Living- and Digital Sculpture, Kloster Bredelar (mit Bas Hendrikx)
  • 2016 | Sculpting (Virtual) Realities, Kunsthalle TRAFO Stettin (Ausstellungsreihe)
    - # 1 Jeremy Couillard, The Out of Body Experience
    - # 2 Stian Korntved Ruud &AE, Ludological
    - # 3 Herbert W. Franke
  • 2015 | Awst & Walther. Instrumental Environments #1, Georg Kolbe Museum Berlin 
  • 2014 | 24h. Skulptur, Sexauer, Berlin (mit Andreas Greiner) 
  • 2014 | (Ver-)Handlungsräume, Haus am Lützowplatz, Berlin
  • 2012 | Mise-en-Sène. Skulpturale Rhetorik, Kwadrat, Berlin


Literatur von Ursula Ströbele im kubikat

Vorträge (Auswahl)

  • 12.2020 Die Flüchtigkeit des Skulpturalen in der Kunst des 20. und 21. Jahrhunderts, Universität Siegen (Veranstaltungsreihe zum Ephemeren in Kunst und Kultur von der frühen Neuzeit bis heute)
  • 11.2020 Kunst und Engagement. Ökologische Systeme bei Hans Haacke und Pierre Huyghe, Universität Bern (Workshop der Forschergruppe: Mediating the Ecological Imperative: Formats and Modes of Engagement)
  • 11.2020 Concepts of Liminality in (Post-)Human Nature, Universität der Angewandten Künste, Wien (Tagung: TTT Taboo Transgression Transcendece in Art & Science)
  • 06.2019 „Mama, was ist eigentlich Natur?“ Ästhetiken simulierter Natur in der zeitgenössischen Kunst, Europa-Universität Viadrina, Frankfurt/Oder (Vortragsreihe Pensées Françaises Contemporaines)
  • 11.2018 Hans Haacke und der Rhein, Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf (Tagung: Schlüsselbilder)
  • 11.2018 „Ich arbeitete mit dem ‘wirklichen Zeug’ nach seinen eigenen Bedingungen...“ Tiere und Pflanzen in den systemästhetischen Skulpturen Hans Haackes und Pierre Huyghes, Burg Giebichenstein Kunsthochschule, Halle (Ringvorlesung)
  • 10.2018 Aufführung, Ereignis, Explosion. ZEITfragen in der Skulptur seit Roman Signer, Kestner Gesellschaft, Hannover
  • 06.2018 Algorithmen in der Kunst. Ästhetik des Digitalen vom Kathodenstrahloszillographen bis zur Augmented Reality, Museum Abteiberg, Mönchengladbach
  • 06.2018 System und Situation: Skulpturen von Hans Haacke bis Pierre Huyghe, Universität Mainz (Ringvorlesung)
  • 04.2018 Real-Zeitliches System und skulpturale Situation: Hans Haacke und Pierre Huyghe, Universität der Künste, Berlin (Tagung: Gegenstand: Skulptur. Perspektiven einer Theorie, Abschlussveranstaltung des Wissenschaftlichen Netzwerks „Theorie der Skulptur“)
  • 12.2017 Workshop: Explorieren, Systematisieren, Kooperieren. Vorstellungen von Natur in der Kunst des 20. Jahrhunderts, Eberhard Karls Universität, Tübingen
  • 11.2017 Metabolische Zersetzungs- und Wachstumsprozesse mit Nahrungsmitteln in skulpturalen Arbeiten, Universität Hamburg, Warburg Haus, Dieter Roth Foundation (Workshop: Metabolismen. Lebensmittel in der Kunst)
  • 04.2017 Concepts of Nature in Sculpture today, Nasher Sculpture Center, Dallas (Symposium: Nasher Prize-Dialogues Graduate Symposium)
  • 06.2017 Künstlergespräch mit Banz & Bowinkel, Virtual Reality und Augmented Reality in der Kunst, DAM, Berlin
  • 04.2017 Virtual Reality in Art, Eigen + Art Lab, Berlin (mit Philip Hausmeier, Tina Sauerländer, Sven Slazenger)
  • 02.2017 Virtual Reality as Artistic Medium for the 21st Century, Haus der Elektronischen Künste, Basel
  • 02.2017 OBJEKTE, benutzen. Angewandte(s in der) Kunst seit Franz Erhard Walther und Hans Haacke, Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf (Tagung: Angewandte Kunst und Bild)
  • 04.2016 Non-Human Living Sculptures in Art Today, Metaphorest, Waseda University, Tokio
  • 04.2016 Sculpting History. Re-thinking Future, Mori Art Museum, Tokio
  • 04.2016 Nach der Natur. Prozesse des Lebens in der Skulptur, Universität Paderborn (Tagung: Skulptur lehren. Künstlerische, kunstwissenschaftliche und kunstpädagogische Perspektiven auf Skulptur im erweiterten Feld)
  • 06.2016 Erwin Wurm. Bei Mutti, Berlinische Galerie (mit Thomas Köhler)
  • 12.2015 Pushing the Boundaries. Sculpture today, Sculpture Department, Seoul National University (Symposium: What comes next?)
  • 12.2015 Zum Erweiterten Skulpturbegriff, Künstlergespräch mit Franz Erhard Walther, Universität der Künste, Berlin
  • 10.2015 Bacchus, Marsyas, Titan – le Dionysiaque et les sculpteurs de l‘Académie Royale de Peinture et de Sculpture au 17e et 18e siècle, Deutsches Forum für Kunstgeschichte, Paris (Tagung: Dionysos und die Rückseite der Aufklärung)
  • 07.2015 Skulptur und Zeit, anlässlich von Michael Beutler. Moby Dick, Nationalgalerie im Hamburger Bahnhof, Museum für Gegenwart, Berlin
  • 06.2015 Attention! Skulpturale Formen des Stillstands in Living Sculpture und Fotografie, Universität der Künste, Sophiensäle, Berlin (Tagung: Künste des Anhaltens)
  • 06.2015 About the necessity of contemporary sculpture in Germany and in the Netherlands – Sculpture Now!, Museum Beelden aan Zee, Den Haag (Symposium: Sculpture Now!, Sculptuur-Bredelar)
  • 05.2015 Die Magie des Vorübergehens. Luft in Calders Mobile und in der Skulptur der Gegenwart, Neue Nationalgalerie Museum Berggruen, Berlin (mit Felicia Rappe)
  • 04.2015 Die bildende Kunst im Spiegel der Literatur, Museum für Gegenwartskunst, Siegen (Tagung: Sprache und Topik populärer Kunstgeschichte)
  • 02.2015 Sculpture Today. Pushing the boundaries, Goethe Institut, Bagdad
  • 01.2015  Performing the Making. Die Eigenzeit der „lebenden Skulptur“ zwischen Dauer und Augenblick, Universität der Künste, Berlin (Tagung: Skulptur und Zeit im 20. und 21. Jahrhundert, mit Guido Reuter)
  • 09.2014 Matthias Bitzer, Kunstsammlung NRW, Düsseldorf
  • 07.2014 Plastische Vergänglichkeit – Zeitlichkeit und Ephemeres in der Skulptur anlässlich von Vanitas. Ewig währt eh nichts, Georg Kolbe Museum, Berlin
  • 12.2013 La sculpture éphémère, INHA, Paris (Tagung: Temporalité et potentialité dans l’oeuvre d’art visuel)
  • 11.2013 Sculpture as Performance? Pyrotechnics in contemporary art, Henry Moore Institute, Leeds (Tagung: Pyrotechnic Sculpture)
  • 11.2013 Exkursion für Französische Nachwuchswissenschaftler und Künstler nach Berlin: Künstler-Bilder und das Atelier der Gegenwart – Produktionsstätte und/oder geheimnisvoller Kultraum? (mit Steffen Haug, Kooperation mit DFK, Paris, gefördert von Deutsch-Französische Hochschule Saarbrücken)
  • 06.2012 Absorbing sculptures – narrativity and space in the work of Anish Kapoor, Tel Aviv University (Tagung: SupraSpace. On the Concept of Space and Place in Art and Visual Culture)
  • 05.2012 Vom bas-relief zum ronde-bosse. Narration und Zeitlichkeit bei den Bildhaueraufnahmestücken der königlichen Akademie in Paris, Kunstakademie Düsseldorf (Tagung: Morceau de réception, Dono und Diploma Piece. Aspekte einer selbstreflexiven Gattung)
  • 06.2011 „Im Sturm der Zeit.“ Jenny Mucchi-Wiegmann. Bildhauerin der Partisanen, Heinrich-Heine-Universität, Kunstakademie Düsseldorf (Tagung: Reaktionär? Konservativ? Modern? Figürliche Plastik der frühen Nachkriegszeit in Deutschland)
  • 04.2010 Ut sculptura poesis. Zeitlichkeit, Narration und die Rhetorik des Körpers am Beispiel der Morceaux de Réception in der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts, Berlin (Tagung: Körpergefechte. Skulptur des 18. und 19. Jahrhunderts im Spannungsfeld von Rhetorik, Naturwissenschaft und Ästhetik (mit Julia Kloss-Weber, Nerina Santorius, Werner Busch)
  • 02.2009 Temporality and Narration in the reception pieces of the French Royal Academy, Getty Research Institute, Los Angeles (97. Jahrestagung CAA)
    11.2008 Makabres Skelett oder erotische Frau? Der Wandel der Todesvorstellung in der Grabplastik vom Mittelalter bis ins 19. Jahrhundert, Evangelisches Studienwerk Villigst e.V. (Workshop mit Nerina Santorius)
  • 09.2007 Stilnormierung an der Académie Royale de Peinture et de Sculpture? Eine Betrachtung der morceaux de réception, Universität Basel (Eikones Summer School)
  • 04.2006 Charles Cordier und die sculpture ethnographique, Heinrich-Heine-Universität, Düsseldorf (Deutsch-Französisches Kolloquium Le Seminaire franco-allemand)