Festvortrag 2020 // Bruno Klein, Dresden: Gotik ohne Ende? Globale Gotik im 20. und 21. Jahrhundert

Termindetails

Wann

15.07.2020
von 18:30 bis 19:30

Art

Preisverleihung

Wo

Zentralinstitut für Kunstgeschichte, Vortragsraum 242, II. OG, Katharina-von-Bora-Straße 10, 80333 München

Termin übernehmen

Aus Anlass der Vergabe des Theodor-Fischer-Preises 2020

 

 Quito, Basílica del Voto Nacional, 1892-1988

Quito, Basílica del Voto Nacional, 1892-1988


 

Der Bau neugotischer Kirchen ist bis heute weltweit nicht zum Erliegen gekommen, wird aber als architekturhistorisches Phänomen nicht ernsthaft diskutiert. Dabei eröffnet die Analyse dieses permanenten Historismus interessante Perspektiven für eine globale Kunstgeschichte.
Der Vortrag zeigt anhand zahlreicher Beispiele die Formen von aktueller Neugotik und versucht Motive für dieses Baugeschehen zu benennen.

 

Prof. Dr. Bruno Klein ist Professor für Kunstgeschichte an der Technischen Universität Dresden. Er forscht über die europäische Architektur des Mittelalters, insbesondere über die diskursiven Kontexte, an denen diese Architektur teilhatte und in die sie eingebunden war (Projekt „Die Kirche als Baustelle“). Ein weiterer aktueller Schwerpunkt liegt auf der Untersuchung der weltweiten kunsthistorischen wie künstlerischen Rezeption der mittelalterlichen Architektur (Projekt “Globale Gotik – Neugotik im 20. und 21. Jahrhundert“).