Vortrag // Hans Körner: Ein Denkmal für eine Brotausträgerin. Lebensmittel in der Kunst und die ‚andere Moderne’ im französischen 19. Jahrhundert

Termindetails

Wann

26.02.2020
von 18:15 bis 19:30

Art

Mittwochsvortrag

Wo

Zentralinstitut für Kunstgeschichte, Katharina-von-Bora-Str. 10, München, Vortragssaal 242, II. OG

Termin übernehmen


Jules Coutan, Die Brotausträgerin, Gipsmodell, 1881, Paris, Musée du Petit Palais (Foto: Hans Körner)
Jules Coutan, Die Brotausträgerin, Gipsmodell, 1881, Paris, Musée du Petit Palais (Foto: Hans Körner)

 

 

Der Vortrag plädiert dafür, die ‚andere Moderne’ in der französischen Kunst des 19. Jahrhunderts ernster zu nehmen, eine Moderne, die nicht im Mainstream der kunsthistorisch abgesegneten Avantgarde schwamm, sondern eher dem entspricht, was Charles Baudelaire sich von einem „peintre de la vie moderne“ erwartete.

 

 

Prof. Dr. Hans Körner

Geb. 1951. Gastdozenturen und –professuren an Universitäten in Bochum, Braunschweig, Essen, Marburg, München, Paris und Taipeh. Von 1992 bis 2017 Lehrstuhlinhaber am Institut für Kunstgeschichte der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf. Aktuellere Forschungschwerpunkte: Malerei der italienischen Frührenaissance, französische Malerei und Skulptur des 18. - 19. Jhs., die Kunstgeschichte des Tastsinns, Ornamentgeschichte, Outsider Art, Sakralkunst des 20. Jhs.