Dr. Regina Göckede




Gruppe/n: Preisträger

Vita

Studium der Kunstgeschichte, Neueren Geschichte, Politischen Wissenschaft und Archäologie in Münster und Bochum; Seit 2005 ist sie Assistentin am Lehrstuhl Kunstgeschichte der BTU Cottbus; Dort leitet sie das DFG-Projekt "Neues Bauen in der Fremde: Wege, Wandel und Wirken der Weimarer Architekturmoderne unter den Bedingungen des Exils"; Forschungsschwerpunkte sind die Kunst und Architektur der Moderne und Nach-Moderne, Exil-Kunst/Exil-Theorie, künstlerische und architektonische Netzwerke sowie architektonische und urbanistische Transnationalisierungsprozesse; Theodor-Fischer-Preis 2003 für ihre Dissertation "Transversale Architektur. Adolf Rading (1888-1957) - Archäologie eines Architekten-Exils".