Neue Moderneforschung. Workshop 1

Termindetails

Wann

09.03.2017
von 09:30 bis 16:15

Art

Workshop

Wo

Zentralinstitut für Kunstgeschichte (ZI), Studienzentrum zur Moderne – Bibliothek Herzog Franz von Bayern, Katharina-von-Bora-Straße 10, 80333 München

Termin übernehmen

 

„Neue Moderneforschung“ ist ein Zusammenschluss von Kunsthistorikerinnen und Kunsthistorikern, die neue Perspektiven auf die Kunst der klassischen Moderne entwickeln und diskutieren wollen. Damit soll die etablierte akademische und museale Forschung vernetzt und dynamisiert werden. Akzente liegen auf interdisziplinären und gattungsübergreifenden Fragestellungen, unter Einbeziehung gesellschaftspolitischer Ansätze und aktueller Forschungen zu Gender, Sex und Race. Globale Verflechtungen stehen ebenso im Blick wie weniger beachtete Techniken der Moderne (z.B. Textiles, Hinterglasmalerei). Ein wesentliches Ziel ist dabei, die weitgehend parallelen Forschungslinien zu Architektur, Fotografie, Malerei, Grafik und Skulptur der Moderne zusammen zu führen. Die Workshops sind auf Dialog und Diskussion ausgerichtet und werden durch kurze Impulsvorträge eingeleitet.

 

 

PROGRAMM

 

9:30 Uhr

Begrüßung und Einführung


10:00 Uhr

Olaf Peters (Halle/Saale)

Ästhetik, Politik, Gesellschaft


10:45 Uhr

  Änne Söll (Bochum)

Weiter Queer Denken: Genderforschung in der Kunst der klassischen   Moderne


11:30 Uhr

      Burcu Dogramaci (München)
Kaktus auf Reisen. Displaced Modernities


12:15 Uhr 

Mittagspause


13:30 Uhr   

  Christian Fuhrmeister (München)

Das Blumenstilleben, die Avantgarde und die Kunstgeschichte


14:15 Uhr

Karin Althaus (München) 

  Statt Posterboys und Postkartenhits: Andere Wege zur Moderne. Ein Werkstattbericht aus dem Lenbachhaus


15:00 Uhr

Steffen Siegel (Essen)

Klassische Moderne 2.0? ‚Weimar‘ als historisierender Stil im Nachkriegsdeutschland


15:45 Uhr

Abschlussdiskussion


16:15 Uhr

Ende des Workshops

 

 

Konzeption:

Prof. Dr. Burcu Dogramaci (Ludwig-Maximilians-Universität München), Prof. Dr. Olaf Peters (Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg), Prof. Dr. Steffen Siegel (Folkwang Universität der Künste Essen), Prof. Dr. Änne Söll (Ruhr-Universität Bochum).

Weitere Vortragende: Dr. Karin Althaus (Städtische Galerie im Lenbachhaus, München), PD Dr. Christian Fuhrmeister (Zentralinstitut für Kunstgeschichte, München).

 

Teilnahme:

kostenfrei, Plätze begrenzt. Verbindliche Anmeldung unter: susann.kuehn@gmx.de

 

 

Subnavigation

Navigation