Benutzerspezifische Werkzeuge

Sie sind hier: Startseite / Aktuelles / Veranstaltungen / 2022 / Workshop // Lisa Stuckey: Schwaches Recht kuratieren – Am Exempel »Tribunal NSU-Komplex auflösen«

Workshop // Lisa Stuckey: Schwaches Recht kuratieren – Am Exempel »Tribunal NSU-Komplex auflösen«

Termindetails

Wann

06.07.2022
von 12:00 bis 13:00

Wo

Zentralinstitut für Kunstgeschichte, Katharina-von-Bora-Str. 10, München, Vortragssaal 242

Termin übernehmen

Thinktanks, Taskforces und Tribunale fungieren als kompensatorische Infrastrukturen während Transitional-Justice-Prozessen oder in Momenten der Disruption. Als zwischengeschaltete Akteure mögen sie handlungsbefugt sein, operieren aber häufig auf den Ebenen der Beratung, Vorbereitung, Empfehlung, des ernsthaften Spiels oder der Erprobung – auf der Ebene eines ›schwachen Rechts‹, ließe sich argumentieren.
Am Exempel des »Tribunal NSU-Komplex auflösen« (gegründet 2017), welches der Vortrag als Para-Archiv und Para-Gericht zum ordentlichen NSU-Prozess (2013–2021) diskutiert, soll die infrastrukturelle Bezugnahme des Tribunals auf die Gegenwartskünste (Museen und Theater als Plattformen) mittels der Figuration ›Kuration von schwachem Recht‹ theoriegeleitet untersucht werden.

[Abbildung: Screenshot: Tribunal NSU-Komplex auflösen, https://www.nsu-tribunal.de/nsu-komplex/#newsmodal (Zugriff: 7.4.2022)]

Verweise
Dr. Lisa Stuckey