Ausstellungseröffnung: Phönix aus der Asche. Bildwerdung der Antike - Druckgrafiken bis 1869

Termindetails

Wann

26.06.2019
von 18:15 bis 19:15

Art

Mittwochsvortrag

Wo

Haus der Kulturinstitute, Katharina-von-Bora-Str. 10, 80333 München

Termin übernehmen

Mit einem Eröffnungsvortrag von Martin Mulsow: "Wie kommt Dürers Nashorn auf eine antike Münze? Über Druckgraphik und ihre Wirkungen"

Unter den 9000 vergrößernden und feinziselierten Münzabzeichnungen in Jacobo Stradas Magnum ac novum opus aus der Mitte des 16. Jahrhunderts findet sich auch die Abzeichnung einer Prägung mit dem mythischen Sänger Orpheus, wie er inmitten von Tieren sitzt, die er durch den Klang seiner Laute oder Harfe hat zahm werden lassen. Das Vorbild ist offenbar eine in Alexandria geschaffene Münze aus der Mitte des 2. Jahrhunderts. Aber warum findet sich auf Stradas Zeichnung dann ein Nashorn, das dem auf dem Holzschnitt von Albrecht Dürer verblüffend ähnlich sieht? Der Vortrag wird anhand dieses Falles einige Reflexionen über die Wirkung von Druckgraphik in der Frühen Neuzeit vornehmen, wird das Verhältnis von Text und Bild in der Orphik der Renaissance verfolgen und die Wechselwirkung von Numismatik und Druckgraphik erörtern.

 Phoenix aus der Asche. Bildwerdung der Antike - Druckgrafiken bis 1869

Martin Mulsow ist seit 2008 Professor für Wissenskulturen der europäischen Neuzeit an der Universität Erfurt und Direktor des Forschungszentrums Gotha. Er studierte Philosphie, Germanistik und Geschichte an den Universitäten Tübingen, Berlin und München. Von 2005 bis 2008 war er Professor für Geschichte an der Rutgers University in den USA. Er war Fellow am Institute for Advanced Study in Princeton, am Wissenschaftskolleg in Berlin, am Center for Theological Inquiry in Princeton und am NIAS in Amsterdam sowie Gastprofessor an der École des Hautes Études en Sciences Sociales in Paris und ist Mitglied der Sächsischen und der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften. Veröffentlichungen u.a.: Prekäres Wissen. Eine andere Ideengeschichte der Frühen Neuzeit, Berlin 2012; Radikale Frühaufklärung in Deutschland 1680-1720, 2 Bde. Göttingen 2018.

 

Die Ausstellung "Phönix aus der Asche. Bildwerdung der Antike - Druckgrafiken bis 1869" ist vom 27. Juni bis 22. September 2019 jeweils Montag bis Freitag, 10.00-18.00 Uhr zugänglich. Der Eintritt ist kostenfrei.

 

Begleiten Sie unsere Ausstellung auf Instagram: #zi_phönix