Benutzerspezifische Werkzeuge

Sie sind hier: Startseite / Aktuelles / Veranstaltungen / 2024 / Kolloquium // Sammler, Künstler, Gelehrte: Wissen und Wollen in Sammlungskatalogen

Kolloquium // Sammler, Künstler, Gelehrte: Wissen und Wollen in Sammlungskatalogen

Termindetails

Wann

21.06.2024
von 14:00 bis 19:00

Wo

Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften | Raum 07W04, Unter den Linden 8 (Akademieflügel der Staatsbibliothek), 10117 Berlin + online

Termin übernehmen

Eine Veranstaltung des Akademienvorhabens „Antiquitatum Thesaurus. Antiken in den europäischen Bildquellen des 17. und 18. Jahrhunderts“ der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften (BBAW)

 

Das Akademienvorhaben „Antiquitatum Thesaurus“ und das Zentralinstitut für Kunstgeschichte München veranstalten 2023–25 eine Reihe von Kolloquien zum Thema „Bildwerdung der Antike. Zur Episteme von Zeichnungen und Druckgrafiken der frühen Neuzeit“. Untersucht werden soll die Bedeutung von Zeichnungen und Druckgrafiken für die Vorstellungen, die Forschung und die Wissenszirkulation zu antiken Artefakten, Architekturen und Bildern in Europa und angrenzenden Gebieten vom Spätmittelalter bis zum Aufkommen der Fotografie Mitte des 19. Jahrhunderts.

Die beiden bisherigen Veranstaltungen betrachteten die Herausforderungen der Wiedergabe ‘undarstellbarer’ Eigenschaften wie Farbe, Größe, Material und Zeit in den grafischen Medien und untersuchten, wie die verschiedenen Zustände und Kontexte von antiken Objekten im weitesten Sinne zwischen ihrer Auffindung und der ‘finalen’ Zur-Schau-Stellung im Bild festgehalten und dokumentiert wurden.

Das dritte Kolloquium widmet sich nun den Fragen nach Form, Zweck und Bedeutung von Bildern bzw. Illustrationen in Sammlungskatalogen und der Rolle der an ihrer Entstehung beteiligten Personen. Besprochen werden die Strategien und Möglichkeiten der Visualisierung von privaten und öffentlichen Sammlungen sowie die unterschiedlichen Wirkungen, welche die entstandenen Produkte erzielten.
Beim vierten und letzten Studientag der Reihe wird unter dem Titel „Fake-News? – Fantasie-Antiken“ das Problem der Authentizität der bildgewordenen Antiken thematisiert. Das Vorhaben „Antiquitatum Thesaurus. Antiken in den europäischen
Bildquellen des 17. und 18. Jahrhunderts” ist Teil des von Bund und Ländern geförderten Akademienprogramms.

 

Logo_Berlin Brandenburgische Akademie der Wissenschaften

Logo_Union der Deutschen Akademien der Wissenschaften

Programm [PDF]

13.00 Uhr | Einführung
Ulrich Pfisterer, Ludwig-Maximilians-Universität München / Zentralinstitut für Kunstgeschichte (ZIKG), München
13.15 Uhr | Christina Ruggero, BBAW, Berlin | Elena Vaiani, Zentralinstitut für Kunstgeschichte // ‚Portiuncula‘: Paul Petau (1568–1614), a Private Collection of Antiquities and the Origins of the Illustrated Catalogue

WISSENSCHAFT UND KOMMERZ
Moderation: Elisabeth Décultot, Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

14.00 Uhr | Paweł Gołyźniak, Jagiellonian University, Krakau // A Scholarly Passion or Collector’s Madness? Philipp von Stosch, his Paper Museum of Engraved Gems and Winckelmann’s Catalogue (1760)

14.35 Uhr | Eleonora Pistis, Columbia University, New York // Media Architectures: Antiquities from Museums to Printed Musea in the XVIII Century

15.10 Uhr | Charlotte Schreiter, LVR-Landesmuseum Bonn // Sammlungskatalog und Preiscourant. Verkaufsanzeigen der Rostischen Kunsthandlung in Leipzig 1779-1794


15.45 Uhr Pause

 

PROJEKT UND WIRKLICHKEIT
Moderation: Arnold Nesselrath Rom

16.15 Uhr | Sabine Scherzinger, Johannes Gutenberg-Universität Mainz // Anspruch und Wirklichkeit – Raymond Leplats „Recueil des marbres antiques […]“ als erster
Katalog der Dresdner Antikensammlung?

16.50 Uhr | Ioana Măgureanu, National University of Arts, Bukarest // Acquiring the Queen's Antiquities, Assuming Royal Authority, Displaying Antiquarian Erudition

INSIDERWISSEN
Moderation: Timo Strauch, BBAW, Berlin

17.25 Uhr | Sarah Carter, University of Chicago // Insider Knowledge and Antiquarian Identity: Charles Townley’s Collection Catalogues

18.00 Uhr | Silvia Amadori, Ludwig-Maximilians-Universität, München // „Pornografische“ Druckgrafiken aus dem Archäologischen Museum von Neapel

18.35 Uhr | Abschlussdiskussion

_______ 

TEILNAHME:

Der Eintritt ist frei. Eine Anmeldung zur Teilnahme vor Ort ist erforderlich.

Anmeldung für eine Teilnahme vor Ort: https://www.bbaw.de/veranstaltungen/veranstaltung-sammler-kuenstler-gelehrte
Link zur virtuellen Teilnahme: https://us02web.zoom.us/j/85425010993?pwd=SWdTeHN5d0dMdlZPSkFYcy8yekVIdz09

_______

Weitere Informationen: Franziska Urban / franziska.urban@bbaw.de

[Thumbnail:  Lorenz Beger, Numismatum Modernorum Cimeliarchii Regio-Electoralis Brandenburgici Sectio Prima …,  Coloniæ Brandenburgicæ 1704, S. 1 (Foto: UB Heidelberg)]