Benutzerspezifische Werkzeuge

Sie sind hier: Startseite / Forschung / Projekte / Projekte der Fellows / Edit Darabos // Vergoldete Lederfutterale aus dem 16.–18. Jahrhundert. Die Relevanz des Objekttyps in der Forschung zu Kunstkammern und Goldschmiedekunst (Arbeitstitel)

Edit Darabos // Vergoldete Lederfutterale aus dem 16.–18. Jahrhundert. Die Relevanz des Objekttyps in der Forschung zu Kunstkammern und Goldschmiedekunst (Arbeitstitel)

Dissertationsprojekt
Edit Darabos // Vergoldete Lederfutterale aus dem 16.–18. Jahrhundert. Die Relevanz des Objekttyps in der Forschung zu Kunstkammern und Goldschmiedekunst (Arbeitstitel)

Die Doktorarbeit beruht auf meinen bisherigen Forschungen zur Aufbewahrung von Kunstwerken der Esterházy-Schatzkammer in Lederfutteralen und -etuis. Die Eigenart dieser Gegenstände führte zu einer eingehenden Untersuchung ihrer Geschichte und handwerklichen Herstellungstechniken. Ich sehe diese Gegenstände als eine aufschlussreiche Quelle zur Erforschung der Geschichte von Gold- und Silberschmiedearbeiten, Elfenbein- und Bergkristallwerke an. Das bereits zusammengestellte Corpus von Objekten (mit vergoldetem Leder überzogene Futterale) aus fürstlichen Sammlungen des 16.-18. Jh. gibt Aufschluss über den Herstellungsort bzw. die Provenienz der einzelnen Werke.In ihnen stellt sich somit ein Netzwerk von handwerklichen und Sammlungsbezügen dar. Im Fokus stehen Futterale, die sich mit Augsburger Objekten in Verbindung setzen lassen. Ein wichtiges Ziel meiner Forschung ist es, die Produktion der Futterale und Etuis im Augsburger Handwerk zu erarbeiten, mit dem Schwerpunkt auf zwei Handwerkerfamilien, deren Tätigkeit vom ausgehenden 16. Jh. bis zur Mitte des 18. Jh. verfolgt werden kann.

Team